IOMeter-Test einer NetApp FAS2020 mit iSCSi für ein Projekt

Momentan muss ich für einen Kunden einen ausfallsicheren performanten Micrsoft SQL-Server zusammenstellen, aufbauen und dann auch später administrieren. Alleine die Hardware-Planung hat eine Menge Nerven und Zeit gekostet, so tief wollte ich in die Materie gar nicht einsteigen aber wenn man alles richtig machen will muss man manchmal auch tiefer gehen.

Der Kunde hat momentan zwei alte Windows Server 2003 x86 auf denen Datenbanken laufen, durch das ständige Wachsen ist das bestehende System langsam an seine Grenzen gekommen. Bzgl. Micrsoft SQL-Server gibt es eine Menge „Best-Practice-Witepaper“ für sowas, ich haben (unfreiwillig) einige davon gelesen um das Thema besser zu verstehen.
Mit einem Partner von mir wollte ich das zusammen machen dieser schwört auf die SAN’s von NetApp, also dachte ich mir ok probieren wir es bevor wir das Zeug gleich kaufen. NetApp war so net mir eine FAS2020 eine Woche zum testen zu überlassen. Ich habe mit IOMeter (Test’s liefen nur 60 Sekunden mit den selben Einstellungen) die maximale Performance der Geräte gemessen und war über das Ergebniss überrascht, aber seht selbst:

VM-Win-SRV-2k8 x64 Virtuelle Windows Server 2008 x64 in ESX 4.1 auf Fujitsu RX300S5 Bemerkung

iSCSI – 1GBit

32k 100% Read, 0% Random

32k 100% Write, 0% Random

NetApp FAS2020

Laufwerk

IO

MB

IO

MB

12 x 15k SAS Platten 300GB

E:

1311

40

829

25

Raid 4 mit 6 Platten

Lun 40GB

F:

1383

43

856

26

Raid DP mit 6 Festplatten

Lun 40GB

VM-Win-SRV-2k8 x64

Virtuelle Windows Server 2008 x64 in ESX 4.1 auf Fujitsu RX300S5

Bemerkung

iSCSI – 1GBit

32k 100% Read, 0% Random

32k 100% Write, 0% Random

NetApp FAS2020

Laufwerk

IO

MB

IO

MB

12 x 15k SAS Platten 300GB

E:

1285

40

873

27

Raid-DP mit 8 Festplatten

LUN 40GB

F:

1388

42

873

27

LUN 40GB

VM-Win-SRV-2k8 x64

Virtuelle Windows Server 2008 x64 in ESX 4.1 auf Fujitsu RX300S5

Bemerkung

iSCSI – 1GBit

32k 100% Read, 0% Random

32k 100% Write, 0% Random

NetApp FAS2020

Laufwerk

IO

MB

IO

MB

12 x 15k SAS Platten 300GB

E:

1417

44

948

29

Raid-DP mit 12 Festplatten

LUN 3GB

War nicht mehr Speicherplatz verfügbar!

Windows Srv 2k3 x86

Dell PowerEdge 2950 mit Windows Server 2003 x86, Perc 5/i Integrated

Bemerkung

Interne Platten

32k 100% Read, 0% Random

32k 100% Write, 0% Random

Interner Controller

Laufwerk

IO

MB

IO

MB

Raid 5 mit 4 x 15k SAS Platten 300GB
E:

2473,91

77,31

5505,51

172,05

Wie Ihr seht schmeichelt dies der NetApp FAS2020 nicht wirklich! Ich habe auch öfter mit einem NetApp-Techniker telefoniert aber keiner konnte sich erklären warum die Werte so gering waren. Lt. einer Aussage eines Vertrieblers sollte diese 13.000 IOPs schaffen, er wollte mir aber nicht sagen wie diese Werte geschafft worden sind bzw. konnte es nicht.

Kürzlich habe ich mit einem Bekannten gesprochen der setzt nur HP ein und hat mir das ganze mal etwas näher gebracht und vorgerechnet, wenn man davon ausgeht das eine 15k 3,5″ SAS 300GB alleine 200 IOPs schafft und diese mal 12 nimmt kommt man auf eine Wert von 2400 IOPs dann muss man noch etwas vom Raid usw. abziehen dann hast dann den wirklichen Wert. Mehr Platten (Spindeln) mehr Power ganz einfach. Er zeigt mir ein Merkblatt einer HP-SAN die schaffte ca. 19.000 IOPs aber nur mit 96 SAS Platten im Backround!

Diese Werte sind auch ohne Gewähr und ich übernehme dafür keine Garantie. Könnte auch an einer falschen Konfiguration liegen, aber das ist bis jetzt nicht geklärt.

Hier ist auch noch ein Link zu einer VMWare Communitie die sich mit dem Thema auch beschäftigt und jeder seine Ergebnisse postet:
VMware Communitie

Würde mich freuen, wenn ihr euere Werte hiermal postet evtl. vielleicht sogar von eurer FAS 2020.

Also für das ist die FAS2020 von NetApp für mich nicht die richtige SAN um den Kunden und auch mich zufrieden zu stellen.

7 Gedanken zu „IOMeter-Test einer NetApp FAS2020 mit iSCSi für ein Projekt“

  1. Hallo,

    sorry wenn ich das so direkt schreiben muss, aber hier hast Du sicherlich einige Fehler im Aufbau bzw. beim Messverfahren. Bei Interesse kann ich Dir das gerne mal erklären.

    Ralf

  2. Da könntest Du schon recht haben, dass hier Fehler drin sind. In meinem Fall waren es diese Werte was IOMeter angezeigt hat und so habe ich das übernommen. Das war auch für mich entscheidend gegen eine NetApp zu entscheiden.

    Habe wegen diesem Thema auch mit NetApp telefoniert und die meinten nur dass das nicht sein kann konnten mir aber nicht zeigen wo der Fehler liegt.

    Jeder muss für sich selber entscheiden ob er diesen Werten glauben schenkt oder nicht und am besten ist immer das selber zu testen und dann zu entscheiden wie man weiter macht.

  3. Das ist haarsträubend, hier werden Äpfel mit Birnen verglichen.

    Netzwerk 1 GB Iscsi versus lokalem Controller.

    Werbviel misst, misst Mist !

  4. Da haben Sie vollkommen recht das Äpfel mit Birnen verglichen werden.
    Zu der Zeit war das Problem auch das mir keiner gesagt hat so darfst Du das nicht testen oder komm
    wir zeigen wie es richtig geht. Sowas hätte ich von Netapp damals erwartet als es darum ging eine FAS2020 im
    Wert von ca. 20k zu kaufen.
    Leider kam von dort nichts derartiges.

    Jetzt setze ich eine SAN mit DAS-Anbindung ein, da mein jetziger Partner gesagt hat iSCSI ist dafür nicht das richtig und
    die jetzigen Tests mit IOMeter sehen definitv besser aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.