IOMeter Test – Ubuntu Server/FreeNas/Openfiler

In meiner Umgebung setze ich vermehrt auf FreeNas und jetzt hat mich mal die Neugier gepackt zu sehen wie
es eigentlich um die Performance steht.

 

Folgender Hardware wurde als NAS verwendet:

 

    • Intel Core 2 Duo E6600 2,4Ghz

 

    • 8GB DDR2 PC-6400

 

    • Asus P5B-Plus

 

    • 3com Gigabit 3c2000-T

 

    • 2 x Hitachi Deskstar 82,3GB SATA 7200RPM

 

 

Ich habe nur die Performance über iSCSI mit IOMeter getestet, mit Standardeinstellungen die mir die Software
vorgegeben hat. Zwischen meinem Windows 7 Client und der NAS ist noch ein Gigabitswitch 3com OfficeConnect.
In der NAS habe ich eine als Systemplatte und die Andere rein als Datenspeicher verwendet und darauf dann iSCSI
eingerichtet.

Ubuntu Server 10.10 x64 FreeNas 0.725543 x86 Openfiler 2.3 x86
IO’s MB’s IO’s MB’s IO’s MB’s
32k 100% Read, 0% Random 944,62 29,52 484,06 15,13 926,22 28,94
32k 0% Read, 0% Random 499,25 19,60 268,02 8,38 546,96 17,09

 

 

Zusätzliche Infos:
Jeder Test lief genau 60 Sekunden.
Auf der FreeNas habe ich ein UFS-Dateisystem eingerichtet.
Am Ubuntu-Server habe ich ein LVM angelegt und darauf dann noch ein ext4 erstellen lassen, Version des iSCSI-Targetserver: 1.4.20.2-1ubuntu1.
Im Openfiler habe ich die Standardeinstellungen verwendet.

 

Mein Fazit:
Ich für meinen Teil werde wahrscheinlich auf Ubuntu-Server umschwenken, da die Performance für sich spricht.
Alles was von FreeNas als Services angeboten wird kann auch selbst am Ubuntu-Server eingerichtet werden, zwar nicht so schön
über eine Weboberfläche wie bei FreeNas, dafür kann man aber noch viele weitere Sachen mit einem Server machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.