Archiv der Kategorie: IMail von IpSwitch

IpSwitch iMail ab Version 12.1 nimmt keine HTML-eMails mehr an die nicht mehr RFC-Konform sind

um ins Detail zu gehen: Es geht um die Mails die HTML Code beinhalten und Zeilenumbrüche nicht nach RFC (RFC 2822) machen.

Link zum IpSwitch-Forum die auf diesen Fehler eingehen.

Laut Support gibt es nur zwei Lösungen, ein Downgrade zur Version 12 SP1 oder auf das nächste Update warten (in ein paar Wochen!).
Mit solchen Sachen macht sich IpSwitch immer unbeliebter vor allem bei mir. Betreibe nebenbei noch einige Postfix-Server und die
handhaben dies anders.

Ich lasse die Logs vom iMail an einen Linux-Syslog-Server schicken hier kann man schöner suchen als unter Windows ohne zusätzliche Software:

grep _OnRecvCommand SYSLOG | cut -f 6 -d ‚ ‚ | while read res ; do grep $res SYSLOG ; done | less

SYSLOG muss hier mit eurem Log ausgetauscht werden in welches Ihr die Logs vom iMail schreiben lässt.
Mit diesem Befehl kann man sich alle eMails anzeigen lassen welche wegen diesem Fehler/Feature abgewiesen worden sind.
Die Ausgabe kann dann noch weiter definiert werden, z.B. wenn man sich nur die Absender anzeigen lassen will:

grep _OnRecvCommand SYSLOG | cut -f 6 -d ‚ ‚ | while read res ; do grep $res SYSLOG ; done | grep MAIL | less

IMail von IpSwitch – Queue-Manager-Service stürzt ständig ab (Version 10.01 & 10.02)

Diese Woche hatte ich ein seltsames Phänomen bei einem Mailserver von einem Kunden. Dieser Server verwaltet 2.500 E-Mail-Konten und ca. 1.000 Mail-Domains. Jedesmal wenn eine E-Mail den Server erreicht hat stürzt der Queue-Manager-Service ab, der dafür zuständig ist die E-Mails zu verteilen. Der Server nahm ständig Mails an konnte sie aber nicht verteilen und die Mails in der Queue wurden immer mehr. Innerhalb von ca. 3 Stunden waren wir bei 16.000 E-Mails!!! Also, ich durchsucht die Logs ohne Erfolg, Service-Ticket beim Hersteller eröffnet aber bisher ohne Erfolg. Dann ein Lichtblick, ich deaktiviert an der Firewall den SMTP-Port das der Server von außen keine E-Mails mehr empfangen konnte und dann lief der Server/Service ohne Probleme durch. Als ich dann den SMTP-Port wieder freigabe stellt der Server sofort seine arbeit wieder ein. Das ist ja zum Haareraufen mal wieder! Also, nochmal das selbe und vorher das Protokoll geleert, dann kurz den Port geöffnet und sofort wieder geschlossen. Der Service ist natürlich gleich wieder abgestürzt aber ich hatte die Ausschlaggebenden Einträge im Protokol.

Ein Kunde hat eine Regel erstellt mit ca. 100 Optionen also z.B. Wenn die E-Mail im Betreff enthält Sex „!OR!“ Casion „!OR!“ Viagra „!OR…. usw. Diese Regel hat verursacht das der Server seinen Betrieb einstellte. Für mich eindeutig ein Bug der Software, weil es ja nicht sein kann das so eine Regel den Server beeinträchtigt. Dann muß man halt den Kunden einschränken, damit er solche Einstellungen nicht vornehmen kann.
Als ich dann die „Rules.ima“ (ist die Datei in der der Server seine Regeln speichert) gelöscht hab lief der Server ohne Probleme. Die ca. 16.000 Mails in der Queue hatte der Server innerhalb von 20 Minuten verteilt.

P.S. Man könnte dieses Wissen auch zu bösartige Zwecke verwenden 😉
P.S.S. Der Hersteller war mir leider keine große Hilfe, aber selbst ist der Admin…

Link zum Hersteller
Link zu meinem Foren-Eintrag beim IpSwitch-Forum